Weihnachts- und Neujahrsgrüße

 

Liebe Trachtlerinnen, liebe Trachtler!

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende zu und es bleibt mir wieder, etwas Rückschau zu halten.

Nachdem es uns gelungen ist, vakante Positionen in unserem Gau zu besetzen, hat sich die Arbeit auf mehrere Schultern verteilt und ich bedanke mich bei allen Gauausschussmitgliedern für ihre gute Arbeit und die neuen Ideen, die entstanden sind. Frischer Wind und vielleicht eine neue Herangehensweise an unsere Aufgaben sind auf jeden Fall willkommen und notwendig. Dabei dürfen wir zwar unsere großen Vorbilder nicht ganz außer Acht lassen, aber wir müssen und werden der Jugend die Chance geben, eigene Vorstellungen zu entwickeln und vor Allem: Loslassen von nicht mehr zeitgemäßen Herangehensweisen und Akzeptieren von neuen Ideen.

Ganz besonders möchte ich mich an dieser Stelle bei unserem 2. Gauvorstand Gregor Wiedemann bedanken, der seine Aufgabe mit Hingabe angegangen ist und mich bereits jetzt in vielen Bereichen unterstützt und entlastet.

Unser Versuch, gemeinsam mit dem Südwestdeutschen Gauverband ein Gaufest durchzuführen, wird keine Fortsetzung haben. Die Resonanz der Vereine war nicht zufriedenstellend, die Bereitschaft, längere Anfahrtswege zu akzeptieren, war bei vielen Vereinen nicht vorhanden. Trotzdem haben wir mit ca. 300 Teilnehmern einen Farbtupfer in Baden-Württemberg gesetzt. Vielen Dank an Alle, die daran teilgenommen haben.

Wir werden uns damit abfinden müssen, dass wir nicht mehr in jedem Jahr ein Gaufest haben werden. Tracht braucht Gemeinschaft und wir werden Alles daran setzen, hier andere Angebote anzubieten.

Ich bedanke mich bei der Vorstandschaft des Bayerischen Trachtenverbandes und den Mitgliedern des Landesausschusses für die gute Zusammenarbeit. Auch den Mitarbeitern der Geschäftsstellen und den Geschäftsführern Erich Tahedl, Andreas Oberprieler und Christian Heilmeier sei ganz herzlich gedankt. Holzhausen ist zu einem Zentrum der Trachtenbewegung geworden und wir sind gerne dort!

Vor allem aber bedanke ich mich bei Euch, liebe Vereinsvorstände und Mitglieder unserer Gauvereine, denn ohne Eure Arbeit wäre unser Gau nicht lebensfähig. Ich weiß, dass das Vereinsleben in den einzelnen Vereinen gut funktioniert. Lasst Euch nicht beirren und tragt dazu bei, dass wir unsere Aufgaben auch weiterhin erfolgreich bewältigen können!

 

Christbaum im Trachtenkulturzentrum Holzhausen

Uns so möchten wir allen Trachtlerinnen und Trachtlern ein gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute für 2018 wünschen, gefüllt mit Gesundheit, Glück, Gottes Segen und genügend Kraft und Mut, um unsere Trachtensach in der immer schneller verändernden Welt weiter voran zu bringen.

Marianne Hinterbrandner und Gregor Wiedemann

Gauvorstände

Zusätzliche Informationen